Status Plus

Biographien

der Vortragenden

Jaqueline Cahill
Vizepräsidentin der Weltföderation inkontinenter Menschen, Geschäftsführerin der Kanadischen Kontinenzgesellschaft

Jacqueline Cahill ist seit 2005 Geschäftsführerin der Kanadischen Kontinenzgesellschaft und fungiert außerdem als Vizepräsidentin der Weltföderation inkontinenter Menschen (World Federation of Incontinent Patients – WFIP), die einmal jährlich die Welt Kontinenz Woche organisiert. Jacqueline ist als Expertin für Kontinenz national und international anerkannt, tritt zu diesem Thema im Fernsehen und als Lehrende bei internationalen Kongressen auf. Sie engagiert sich aktiv als Schatzmeisterin der Kanadischen Gesellschaft für Beckenmedizin (Canadian Society of Pelvic Medicine) und als Vorsitzende und Mitglied einiger Komitees der Internationalen Kontinenzgesellschaft.

 

Lothar C. Fuith
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Präsident der MKÖ

Prof. Fuith ist Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, sowie Univeristätsprofessor (Medizinsche Universität Innsbruck). Als langjähriger Primararzt der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt ist er in zahlreichen wichtigen Funktionen nationaler und internationaler wissenschaftlicher Gesellschaften tätig gewesen, darunter der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, der IUGA und der Medizinischen Kontinenzgesellschaft Österreich, deren Präsident er aktuell ist.

 

Michaela Lechner
Fachärztin für Chirurgie, Krankenhaus Göttlicher Heiland, Wien

Frau OÄ Lechner ist Fachärztin für Chirurgie im Krankenhaus Göttlicher Heiland in Wien und Spezialistin für Probleme des Enddarmes, vor allem für deren operative Behandlung. Sie ist Vorstandsmitglied der Medizinischen Kontinenzgesellschaft Österreich, Mitglied des Kontinenz- und Beckenbodenzentrums am AKH Wien, Vortragende in ihrem Spezialgebiet und Organisatorin wissenschaftlicher Veranstaltungen. Sie betreibt auch eine Wahlarztordination in Klosterneuburg bei Wien.

 

Michael Rutkowski
Facharzt für Urologie, Leiter des Beckenbodenzentrums am Landesklinikum Korneuburg

OA Rutkowski ist Facharzt für Urologie am Landesklinikum Korneuburg und leitet dort seit 2014 das Beckenbodenzentrum. Er ist Mitglied der Medizinischen Kontinenzgesellschaft Österreich sowie des österreichischen und deutschen Arbeitskreises für Blasenfunktionsstörungen. Seit Beginn seiner Facharztausbildung beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit männlicher Inkontinenz nach Prostataoperationen, mit neurourologischen Funktionsstörungen von Blase und Beckenboden bei Männern und Frauen sowie allen Formen von Blasenentleerungsstörungen.

 

Gisele Schön
Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Kontinenz und Stomaberaterin

Gisele Schön ist seit 1994 ausschließlich mit der Pflege, Begleitung und Beratung inkontinenter Menschen beschäftigt, hat in Wien ein Netzwerk von Kontinenzberatungsstellen mit speziell ausgebildetem Personal organisiert und geleitet, war in der Lehre engagiert, organisiert Fortbildungsveranstaltungen, wie zB. den Kontinenzstammtisch der MKÖ für ärztliches und nicht-ärztliches medizinisches Fachpersonal, hat zahlreiche Publikationen zum Thema Pflege bei Inkontinenz verfasst und zwei Bücher zum Thema geschrieben.

 

Olanrewaju Sorinola
Chair, IUGA Public Relations Committee

Prof. Olanrewaju Sorinola ist Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe mit Zusatzausbildung im Spezialgebiet Urogynäkologie. Er ist spezialisiert auf die Therapie von Kontinenz- und Beckenbodenproblemen und hier vor allem der operativen Behandlung. Dr. Sorinola lehrt als Associate Professor at the University of Warwick, Großbritannien und hat über Beckenbodenprobleme zahlreiche wissenschaftliche Publikationen verfasst. Er ist Vorsitzender des Komitees für Öffentlichkeitsarbeit der IUGA und hat mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dazu beigetragen, dass Kontinenz- und Beckenbodenprobleme vor allem bei Frauen durch Informationsblätter, öffentliche Foren und andere Informationsveranstaltungen in der Bevölkerung breiter wahrgenommen werden. Prof. Sorinola wird dem Öffentlichen Forum der IUGA KONTINENZ BETRIFFT DICH in Wien vorsitzen und steht auch für die Beantwortung ihrer Fragen zur Verfügung.

 

Christine Stelzhammer
PT MEd, Fachhochschule Campus Wien

Christine Stelzhammer ist lehrende Physiotherapeutin an der Fachhochschule Campus Wien mit fachlichem Schwerpunkt Beckenbodenrehabilitation. Sie ist Vorstandsmitglied der Medizinischen Kontinenzgesellschaft und des fachlichen Netzwerks Gynäkologie-Urologie-Proktologie. Neben der Vortragstätigkeit hält sie Fortbildungen und ist Co-Autorin von Fachbüchern bzw. Fachartikeln zum Thema Wiederherstellung der Beckenbodenfunktion.

der Moderatoren

Max Wunderlich
Facharzt für Chirurgie, Ehrenmitglied und Vizepräsident der MKÖ

Prof. Wunderlich ist ein Allgemeinchirurg mit dem fachlichen Schwerpunkt Coloproktologie. Er befasst sich seit 40 Jahren mit Funktionsstörungen des Beckenbodens, insbesondere mit der Stuhlinkontinenz und Enddarmentleerungsstörungen. Vorträge und operative Tätigkeit konzentrieren sich auf Defekte oder Schwäche der analen Schließmuskulatur, sowie den inneren oder den vollständigen Mastdarmvorfall. Er ist Ehrenmitglied der MKÖ, der AUB (Österreichische Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie & Rekonstruktive Beckenbodenchirurgie) und der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie.

 

Engelbert Hanzal
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Koordinator Kontinenz- und Beckenbodenzentrum, Medizinische Universität Wien

Prof. Hanzal beschäftigt sich seit vielen Jahren mit – oftmals durch Schwangerschaft und Geburt bedingten – Erkrankungen des weiblichen Beckenbodens, ist in nationalen und internationalen Gesellschaften (unter anderem der Medizinischen Kontinenzgesellschaft Österreich und der International Urogynecological Association IUGA) wissenschaftlich und als Vortragender aktiv. Er leitet seit 2012 das Kontinenz- und Beckenbodenzentrum am AKH Wien und ist auf die operative und nicht-operative Behandlung von Frauen mit Inkontinenz und Beckenbodensenkung spezialisiert.